YOVEO übernimmt Lausanner Video Start-up iRewind

Neu weltweit führender Anbieter für personalisierte Lösungen für die Massen-Videoproduktion

yoveo AG, führendes Schweizer Unternehmen für Videostrategien und -technologien, gab heute die Übernahme des Lausanner Startups iRewind bekannt. iRewind ist in 23 Ländern aktiv und bietet Video-Cloudlösungen, die für Teilnehmende von Sportveranstaltungen automatisch personalisierte Videos aufzeichnet, verarbeitet und exportiert. Bisher wurden mit dieser Lösung weltweit mehr als 300 Veranstaltungen abgedeckt und mehr als eine Million Videos produziert.

Die Übernahme von iRewind durch YOVEO wird es dem Unternehmen ermöglichen, ein breite Palette von Dienstleistungen im schnell wachsenden Bereich von Video-Micro-Moments anzubieten, insbesondere für Sportveranstaltungen. Dies erfolgt durch die Kombination von iRewinds Video-Cloudlösungen und Yoveos Kompetenzen im Bereich Videotechnologie. Laut Marco Demont, Mitgründer von YOVEO, entsteht mit der Übernahme von iRewind ein neuer, weltweit führender Anbieter von intelligenten und personalisierten Lösungen für die Massen-Videoproduktion: „iRewind ist ein Pionier auf dem Markt für Video-Micro-Moments bei Sportveranstaltungen und hat es geschafft, in kurzer Zeit eine beeindruckende Reichweite aufzubauen.” Andreas Herren, Mitgründer von YOVEO und verantwortlich für die Produktentwicklung, ergänzt: „Aufgrund der Erfahrung von iRewind im Bereich der Videoautomatisierung können wir unseren Partnern innovative Videolösungen anbieten und diese für unsere Kunden wie Veranstalter, Zeitmessungsfirmen oder Sponsoren von Sportveranstaltungen massgeschneidert aufbereiten.“

Die technische Abteilung von iRewind unter der Leitung von Mihai Nicolescu (CTO und Mitgründer von iRewind) wird weiterhin aus Bukarest operieren. In Zusammenarbeit mit dem Entwicklungsstandort Zürich wird iRewind u.a. in den Bereichen der hochskalierbaren Video-Bulk-Verarbeitung, der Automatisierung und der Computer Vision weiterentwickelt.

„Wir sind sehr dankbar für die Leidenschaft und das Engagement des gesamten iRewind-Teams“, sagt iRewind-Mitgründer und CEO Bogdan Manoiu. „Wir haben iRewind mit dem Gedanken gegründet, emotionale Video-Erinnerungen anzubieten, die überall geteilt werden können. YOVEO verfügt über spannende Videoprodukte und innovative Technologien, die in Kombination mit iRewinds Know-how den Teilnehmenden, aber auch den Veranstaltern, Zeitmessungsfirmen und Sponsoren einen grossen Mehrwert bieten.“

UBS gewinnt den Swiss Sponsorship Award 2017 für bestes Sportsponsoring

Schneller, höher, weiter: Als Titelsponsor des UBS Kids Cup fördert die UBS seit 2011 den Schweizer Leichtathletik-Nachwuchs. Jedes Jahr messen sich im Rahmen des UBS Kids Cup mehr als 130 000 Teilnehmende zwischen sieben und 15 Jahren an über 850 Wettkämpfen im 60-m-Sprint, Weitsprung und Ballweitwurf. Hunderte UBS-Mitarbeiter unterstützen die lokalen Veranstalter vor Ort als freiwillige Helfer. 2017 gewann die zukunftsweisende Kampagne den Swiss Sponsorship Award in der Kategorie Sportsponsoring.

Wichtiger Bestandteil der Sponsoring-Kampagne war das von YOVEO mitentwickelte Projekt „Finisher Clips“. Um ein aussergewöhnliches Erlebnis zu bieten, entschied sich die UBS in Zusammenarbeit mit Weltklasse Zürich, den 7-15-jährigen an den 24 Kantonalfinals und dem Schweizer Final im Zürcher Letzigrund etwas Besonderes zu bieten: Wie bei den Grossen wurden alle Läufer gefilmt. In einer Vorstellungsrunde ganz nah, danach ihr Sprint und das Ganze noch in Zeitlupe. Und das Beste: am Ende gab es für jedes Kind ein eigenes, persönliches Video mit seinem Lauf, vorgestellt von den Schweizer Leichtathletik-Stars Mujinga Kambundji und Kariem Hussein. Schon kurz nach dem Lauf konnten sich die Teilnehmer vor Ort das fertig produzierte Video anschauen, und auch zu Hause konnten Familie und Freunde ihren Favoriten bestaunen, über die sozialen Medien teilen oder lokal speichern. Das ganzheitliche Konzept wurde dadurch abgerundet, dass die Videos durch UBS-Mitarbeitende und teilweise sogar von den Kids selbst aufgenommen wurden – pro Austragungsort war nur ein Profi vor Ort, der alles koordiniert. Nicht nur für die Läuferinnen und Läufer ein Happening, sondern auch für die Volunteers der UBS, welche diese Art des Job Enrichments nachhaltig in Erinnerung behielten. Die Postproduction fand in der Cloud statt, die Personalisierung der Namen war automatisiert – nur so konnte der kurze Turnaround bei mehreren Events gleichzeitig gewährleistet werden: pro Tag wurden Clips im Umfang von 1500 Videominuten produziert, 1800 Clips pro Tag, und zu Spitzenzeiten wurde alle 16 Sekunden ein Video gepublished. Das Resultat: über 7700 personalisierte Videos und über 100’000 Views.

Bereits laufen die Planungen für die Ausgabe 2017. Das gleiche Produkt mit neuem Kleid und neuen Features sind wir am Entwickeln. Wir werden in unserem Blog rechtzeitig darüber berichten.

 

Beispielvideo Finisher Clip UBS Kids Cup 2016

Rückblick UBS Kids Cup 2016 – Facts & Figures

handballTV.ch: Dreimal mehr Zuschauer in der ersten Saisonhälfte 2016/2017

handballTV.ch, für das wir die gesamte Streaming-Technologie zur Verfügung stellen und dabei eng mit dem Verband und den Vereinen zusammenarbeiten, hat in der ersten Saisonhälfte einen deutlichen Wachstumsschub verzeichnet. Die Zuschauerzahl hat sich verdreifacht. Hier die Medienmitteilung des Schweizerischen Handball-Verbandes:

(29.12.2016) Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) blickt in seinem Livestream-Projekt auf eine erfolgreiche erste Saisonhälfte zurück. Auf der Plattform handballTV.ch waren in den vergangenen vier Monaten mehr als 150 Spiele live zu sehen – die Anzahl der Views wurde im Vergleich zur Vorjahresperiode (48‘000) auf total knapp 140‘000 fast verdreifacht.

In der laufenden Saison 2016/17 sind erstmals alle NLA- und SPL1-Vereine verpflichtet, ihre Heimspiele live zu streamen. Der minimale Produktions-Standard sieht eine Ein-Kamera-Variante vor; die Grafiken (Spielstand, Spielzeit, Strafen) werden durch eine eigens entwickelte Software automatisch aus dem Liveticker in den Stream eingefügt. Sämtliche Spiele sind dank Cloud-Recording direkt im Anschluss an die Übertragung als On-Demand-Videos auf handballTV.ch verfügbar.

Der Produktions-Standard ist nach oben offen. Die Heimspiele von Wacker Thun oder Länderspiele der Schweizer Nationalmannschaften werden schon seit mehreren Jahren in TV-Qualität (mit mehreren Kameras, Replay und Kommentar) produziert und ausgestrahlt. Dass die hohe Qualität von der Community gut angenommen wird, zeigt der Blick in die Statistik: Die Spiele von Wacker Thun weisen die höchsten Klickzahlen aus; das Derby gegen den BSV Bern Muri vom 2. September war mit mehr als 2‘300 Zuschauern auf dem Livestream die meistgesehene Partie der ersten Saisonhälfte. Mit einer durchschnittlichen Verweildauer von teils über 15 Minuten weisen die Übertragungen für WebTV regelmässig beeindruckende Werte aus.

Ein grosser Dank und ein Kompliment gebühren den Vereinen, die das Livestreaming aus ihren Hallen im Auftrag des SHV selbständig umsetzen und dabei wertvolles Know-how aufbauen. Die Clubs sind immer wieder auf freiwillige Helfer angewiesen – und sie haben interessante Jobs zu bieten: Gerade im Bereich TV/Livestreaming können spannende Erfahrungen gesammelt werden.

Die inhaltliche Qualität der Übertragungen soll in den kommenden Monaten weiter gesteigert werden. Dazu arbeiten die Clubs und der Verband eng zusammen. Mehrere Vereine haben bereits Bestrebungen unternommen, um ihre Produktionen auszubauen – sei es mit Kommentar, mit mehreren Kameras oder mit Replay. Als mittelfristiges Ziel plant der SHV, jeweils ein «Spiel der Woche» in hoher Qualität zu produzieren und auch kommunikativ entsprechend zu begleiten. Bereits heute werden Partien, die in höherer Qualität produziert werden, auf handballTV.ch als «Top-Spiele» ausgewiesen.

Als nächstes grosses Highlight sind die Länderspiele des Yellow Cup vom 6. bis 8. Januar live auf handballTV.ch zu sehen. Die Produktion der Bilder in der Eulachhalle übernimmt das Team von wackerTV – die Livestream-Pioniere aus dem Berner Oberländer haben im Projekt mit ihrem wertvollen Know-how seit Beginn eine Schlüsselrolle eingenommen.

Quelle: Marco Ellenberger

Startseite handballTV.ch

Startseite handballTV.ch